De  Fr  En  
Theater und Schule
Behinderten-Studie

Wie gut zugänglich sind Spielstätten?

STUDIE IM DIENSTE BEHINDERTER

 

Der Schweizerische Bühnenverband (SBV) wird sich an einem vom Bund lancierten Projekt zu Gunsten Behinderter beteiligen. Dieses will die Zugänglichkeit von Theatern für behinderte Besucher und Künstler ermitteln. Zugleich sollen bis im Herbst 2010 Vorschläge ausgearbeitet werden, wie sich diese verbessern liesse.

 

Das Vorhaben ist vom Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung des EDI lanciert worden. Es wird neben dem SBV auch von Pro Infirmis, dem Migros Kulturprozent, Pro Helvetia, Kulturkonzepte, der Vereinigung Wildwuchs sowie von behinderten Künstlern unterstützt. Begleitet wird es von einer interdisziplinären Projektleitung und einem Steuerungsausschuss.

 

Erschwerte Teilhabe am öffentlichen Leben

Hervorgegangen ist das Projekt aus dem im Sommer 2007 durchgeführten Symposium „Brückenschlag zwischen Behinderung und Bühne“. Dieses war zum Schluss gekommen, dass die gleichberechtigte und autonome Teilhabe am öffentlichen Leben für Menschen mit Behinderungen auch heute noch nicht selbstverständlich ist und sich diese immer wieder mit Hindernissen konfrontiert sehen. So seien auch Spielstätten für Darstellende oder Zuschauer mit Behinderungen oft nicht oder nur eingeschränkt zugänglich. Auch würden Produktionen mit behinderten Künstlern meist nicht über die Kulturförderung, sondern von sozialen Institutionen unterstützt. Zudem fehle es an Ausbildungsmöglichkeiten für Kunstschaffende mit Behinderungen. Umgekehrt schreibt das Behindertengleichstellungsgesetz vor, dass zumindest der Publikumsbereich von Spielstätten, die neu gebaut oder renoviert werden, im Rahmen der Verhältnismässigkeit für Behinderte hindernisfrei ausgestattet werden.

 

Verbesserungen angestrebt

Den Boden zu diesem langfristigen Ziel möchte das Projekt mit kurz- und mittelfristigen Massnahmen ebnen. Zu diesem Zweck sollen in einem ersten Schritt die Betreiber von Spielstätten für die Anliegen von Menschen mit Behinderungen sensibilisiert werden. Gleichzeitig ist vorgesehen, die Zugänglichkeit der wichtigsten Spielstätten für darstellende Künste zu erheben und zu dokumentieren. Schliesslich sollen Vorschläge erarbeitet werden, um die Zugänglichkeit solcher Institution für behinderte Menschen zu verbessern. Der SBV will sich namentlich im Bereich der Faktenerhebung und der Ausarbeitung von Verbesserungsmassnahmen beteiligen. Solche sollen bis im Herbst 2010 vorliegen.

 

logo print