De  Fr  En  
Kurtheater Baden
Theater Basel
Konzert Theater Bern
Theater Orchester Biel Solothurn
Théâtre de Carouge
Theater Chur
Am Stram Gram Le Théâtre
Comédie de Genève
Grand Théâtre de Genève
Poche/GVE
Théâtre des Marionnettes de Genève
Théâtre Populaire Romand - Centre Neuchâtelois des Arts Vivants
Stadttheater Langenthal
le petit théâtre
Opéra de Lausanne
Théâtre Boulimie
Vidy Théâtre Lausanne
Luzerner Theater
TKM Théâtre Kléber-Méleau
Stadttheater Schaffhausen
Theater Orchester Biel Solothurn
Theater St. Gallen
Theater Kanton Zürich
Theater Winterthur
Theater Casino Zug
Opernhaus Zürich
Schauspielhaus Zürich
Theater der Künste
Theater Neumarkt

Theater Casino Zug

Graben 1

CH - 6301 Zug

TEL +41 41 729 10 50

FAX +41 41 729 10 51

www.tmgz.ch

Intendant: [Samuel Steinemann]

Regionales Kultur- und Begegnungszentrum

1782 beschloss der Stadtrat von Zug, den oberen Stock der „Metzg“ in ein Komödienhaus umzugestalten, nachdem zuvor nur sporadisch auf dem Ochsenplatz oder im Ochsensaal Theater gespielt worden war. Um den neuen Spielbetrieb zu regeln, gründeten anfangs 1808 zehn Bürger die Theatergesellschaft Zug und fusionierten mit der Musikgesellschaft zur Theater- und Musikgesellschaft Zug (TMGZ). 1843 bezog diese am Schanzengraben einen einfachen Theaterneubau und eröffnete 1909 an der Artherstrasse das von Keiser und Bracher entworfene Theater-Casino. Bis 1960 wurden hier u.a. eigene Opern- und Operetteninszenierungen geboten, dazu Gastspiele verschiedener Schweizer Theater. Nach einer Millionenspende der Kulturstiftung Landis & Gyr gaben die Behörden und Stimmbürger 1977 grünes Licht, um das Casino zu renovieren und ihm einen Theatersaal mit 630 Zuschauer- und 45 Orchesterplätzen anzugliedern (Architekten Ammann und Baumann/ Vorarbeiten Suter & Suter). Am 16.10.1981 wurde der Komplex mit einem Festvortrag von Rolf Liebermann eingeweiht. In dem regionalen Kultur- und Begegnungszentrum finden heute jedes Jahr rund 130 öffentliche Veranstaltungen statt. Die Liegenschaft gehört der Stadt Zug, der Casino-Betrieb obliegt einer Stiftung. Das Kulturprogramm wurde der TMGZ mit August P. Villiger als Intendanten anvertraut. Unterstützt wir das Programm neben Gönnern und Donatoren von Stadt und Kanton Zug. Die Stadt Zug beteiligt sich auch an den jährlichen Betriebskosten. Die Masse der Bühne betragen 13x10x6,9 m (BxTxH).

logo print