De  Fr  En  
Kurtheater Baden
Theater Basel
Konzert Theater Bern
Theater Orchester Biel Solothurn
Théâtre de Carouge
Theater Chur
Am Stram Gram Le Théâtre
Comédie de Genève
Grand Théâtre de Genève
Poche/GVE
Théâtre des Marionnettes de Genève
Théâtre Populaire Romand - Centre Neuchâtelois des Arts Vivants
Stadttheater Langenthal
le petit théâtre
Opéra de Lausanne
Théâtre Boulimie
Vidy Théâtre Lausanne
Luzerner Theater
TKM Théâtre Kléber-Méleau
Stadttheater Schaffhausen
Theater Orchester Biel Solothurn
Theater St. Gallen
Theater Kanton Zürich
Theater Winterthur
Theater Casino Zug
Opernhaus Zürich
Schauspielhaus Zürich
Theater der Künste
Theater Neumarkt

Théâtre Populaire Romand - Centre Neuchâtelois des Arts vivants

Rue Beau-Site 30

CH - 2301 La Chaux-de-Fonds

TEL +41 32 913 15 10

FAX +41 32 913 15 50

www.tpr.ch

Directeur: John Voisard]

Directrice artistique: [Anne Bisang]

Nach dem Vorbild französischer Dezentralisierung

Das Théâtre Populaire Romand (TPR) ist im August 1961 auf Anstoss des Autors Bernard Liègme und mit Charles Joris als Direktor ins Leben gerufen worden. Zunächst probte die Gruppe auf einem Bauernhof im Val-de-Ruz und trat sie pro Saison mit rund 60 Vorstellungen in allen Kantonen der französischen Schweiz auf. 1968 bot ihr La Chaux-de-Fonds einen festen Standort in der Stadt an und verpflichtete sich zu einer regelmässigen Subvention.  Auch andere öffentlich-rechtliche Körperschaften sicherten dem Ensemble ihre finanzielle Unterstützung zu. 1983 zog das Theater in die frühere Liegenschaft des Christlichen Vereins Junger Leute im Beau-Site in La Chaux-de-Fonds ein, erneuerte das Gebäude nach seinen Bedürfnissen und ist noch heute in diesem eingemietet. Im Jahre 1993 ermöglichten sechs Städte (La Chaux-de-Fonds, Neuchâtel, Le Locle, Biel, Delémont und Moutier) dem TPR durch eine dreijährige Vereinbarung, dessen Aktivitäten auf einem Minimalprogramm zu stabilisieren. Im folgenden Jahr wurde der Neubeginn durch die Solidarität der Union des Théâtres Romands und einer Vielzahl von Künstlern mit einem grossen Festes gefeiert. Als 1999/2000 das Stadttheater von La Chaux-de-Fonds, neben demjenigen von Bellinzona das einzige im italienischen Stil erbaute Haus der Schweiz, geschlossen und renoviert wurde, verständigten sich deren Trägerschaft, die Stiftung Musica-Théâtre, und das TPR auf einen gemeinsamen Spielplan im Beau-Site. Im Juni 2004 schloss sich das TPR definitiv der seit 1953 für den Betrieb des Stadttheaters und des Musiksaales verantwortlichen Stiftung an und nimmt seither die Produktion und den Vertrieb eigener Theaterinszenierungen sowie die Ausbildung der neu gegründeten Stiftung Arc en Scènes wahr. 2001 wurde Charles Joris nach vierzigjähriger Tätigkeit als künstlerischer Leiter des TPR durch Gino Zampieri abgelöst, welcher der Gruppe schon 1964/65 angehört hatte, dann aber vor allem in Frankreich und Italien tätig war, worunter im Piccolo Teatro von Mailand. Heute verfügt La Chaux-de-Fonds über drei Spielstätten: das Beau Site mit 198 Plätzen (Bühne 11,50 x 9,50 x 5,95 B/T/H), das Stadttheater L’heure bleue mit 491 Plätzen (Bühne 15,10 x 8,20 x 11,37 B/T/H) und den Musiksaal  L’heure bleue mit 1098 Plätzen.

logo print